Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Auf Social Media teilen

Der Gartenfachberater

Laut Satzung muss die fachliche Beratung und Betreuung der Mitglieder der Kleingartenvereine gewährleistet werden. Sie ist nicht unerheblicher Teil der Vorstandsarbeit.

Auszug aus einer Satzung eines Kleingartenvereins: 

"Sein Zweck "(der Zweck des Vereins) "besteht ausschließlich darin, das Kleingartenwesen zu fördern, seine Mitglieder fachlich zu beraten, zu betreuen, zu aktivieren und im Bezirksverband zu vertreten." 

 

Grundlage der Arbeit ist das Bundeskleingartengesetz.

  • Die fachliche Betreuung der Mitglieder ist durch § 2 Abs. 1 Nr. 1 BkleingG Voraussetzung für die Kleingärtnerische Gemeinnützigkeit.

  • Nach der Novellierung des Gesetzes von 1994 ist darüber hinaus der § 3 Abs. 1 S. 2 eingefügt worden, der die Aufgaben des Fachberaters mitbestimmt: “Die Belange des Umweltschutzes, des Naturschutzes und der Landschaftspflege sollten bei der Nutzung und Bewirtschaftung des Kleingartens berücksichtigt werden“.

Die Gartenfachberatung bedarf eines engen Zusammenwirkens vom Vorstand, Gartenfachberatung und Vereinsmitglied.

 

In der Fachberatung geht es darum

"1. Das Kleingartenwesen zu fördern, um es zu erhalten.

2. Die rechtlichen Rahmenbedingungen wie Satzung, Unterpachtvertrag und Gartenordnung mit dem aktiven Handeln der Gartenfreunde bezüglich der kleingärtnerischen Nutzung in Einklang zu bringen.

3. Die Gartenfreunde mit den Möglichkeiten einer umweltgerechten, naturnahen Gartenbewirtschaftung vertraut zu machen.

4. Die Gartenfreunde zu befähigen, ihre Parzellen nach dem Prinzip guter fachlicher Praxen zu bewirtschaften und die Gemeinschaftsanlagen entsprechend zu pflegen"

(Quelle: http://www.kleingarten-bund.de/downloads/218_komplett.pdf - letzter Download - 17.01.2016)

 

Aufgaben der Gartenfachberater

  • Die Beratung von Vereins- und Vorstandsmitgliedern in fachlichen Fragen 
  • Information der Kleingärtner über naturgemäßes und umweltbewusstes Gärtnern (Erhalt und Förderung der ökologischen Vielfalt, so wie der Methoden zur Gesunderhaltung von Pflanzen und Boden) 
  • Beratung aller Pächter (insbesondere der Neupächter) bei der Gestaltung von Kleingartenparzellen entsprechend dem Kleingartengesetz
  • Durchführung von Fachvorträgen, praktischen Übungen und Erarbeitung des Jahresplanes der Gartenfachberatung im Verein
  • Zusammenstellung/Erarbeitung/Bezug und Verteilung von Fachinformationen für die Vereinsmitglieder zum Aushang in den Vereinsschaukästen oder auf den -websiten
  • fachliche Unterstützung der Abschätzer bei Pächterwechsel und der Gartenbegeher bei der jährlichen Gartenbegehung
  • Teilnahme an den Fortbildungsveranstaltungen des Verbandes und Vertretung der Kolonie auf den Sitzungen der Gartenfachberatung des Bezirks– und Landesverbands
  • Zusammenarbeit mit anderen Fachberater-/innen unter anderem auch bei gemeinsamen Aufgabenstellungen, wie z. B. dem Aufbau von Internetseiten und Gartenforen oder gemeinsamen Veranstaltungen und Vorträgen
  • Bezug der Zeitschriften „Gartenfreund“ und „Der Fachberater“ und deren Auswertung für seinen Aufgabenbereich

Gehört der Gartenfachberater als reguläres Mitglied zum Vorstand?

Nein - Der Gartenfachberater gehört in der Regel nicht zum durch den § 26 BGB bestimmten, vertretungsberechtigten Vorstand des Vereins nach außen. Er sollte aber Mitglied des Vorstandes nach innen sein, um seinem Amt das notwendige Gewicht zu verleihen und die Zusammenarbeit mit dem Vorstand in der Umsetzung von Beschlüssen zu vereinfachen. 

 

Sollten nur Berufs"Gärtner" die ehrenamtliche Aufgabe des Gartenfachberaters übernehmen?

Nein - Der Gartenfachberater ist der wichtigste Ansprechpartner für das Vereinsmitglied, insbesondere bei der Umsetzung des naturnahen und umweltbewussten Gärtnerns. Er kann und muss nicht jede Frage selbst beantworten. Seine Aufgabe besteht aber darin, eine Antwort zu organisieren und die gestellten Fragen auch zu analysieren, um gegebenenfalls Aktivitäten für die Schulung abzuleiten. Ausserdem verlangen die weitgefächerten Aufgaben des Gartenfachberaters ein so weit gestreutes Wissen, dass jeder Gartenfachberater sich besonders auf ein Gebiet spezialisieren wird. Es ist daher auch jedem Verein anzuraten, mehr als einen Gartenfachberater zu wählen. 

 

Ausbildung zum Gartenfachberater

Der Landesverband der Berliner Gartenfreunde organisiert regelmässig kostenlose Schulungen für interessierte Gartenfreunde zu denen man sich entweder online oder über seinen Bezirksverband anmelden kann. 

aktuelle Termine -> hier

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?