Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Auf Social Media teilen

Der zweite oder stellvertretende Vorsitzende

Der zweite oder stellv. Vorsitzende (oft auch als Stellvertreter bezeichnet) unterstützt den Vorsitzenden bei der Erfüllung seiner funktionellen Pflichten.

Aufgaben des 2. Vorsitzenden

"Seine wesentlichen Aufgaben können wie folgt festgelegt werden: 

  • er vertritt den Vorsitzenden gerichtlich und außergerichtlich im Rechtsverkehr bei Verhinderung, soweit die Satzung des Vereins nichts anderes bestimmt.
  • ihm obliegt die organisatorische Vorbereitung und Durchführung aller Veranstaltungen im Verein.
  • er führt den Mitgliedernachweis/die Mitgliederkartei und ist für den tagfertigen Nachweis aller notwendigen Aufgaben über die Mitgliedschaft und Pachtverhältnisse verantwortlich.
  • er führt die notwendigen geschäftlichen Unterlagen des Vereins, wie Pachtflächennachweis, Versicherungsnachweise, Zeitungsbezieherliste, Darlehensanteilsliste für gemeinsame finanzierte Einrichtungen.
  • er ist für die Organisation eines vielfältig kulturellen Lebens im Verein verantwortlich.
  • er organisiert die Öffentlichkeitsarbeit im Verein.
  • er führt den Auszeichnungsnachweis und die Liste der Jubilare im Verein.

Eine wichtige Aufgabe des Vorstandes, die durch den stellv. Vorsitzenden wahrzunehmen wäre, ist die Führung des Mitgliedsnachweises.

Dazu gehören alle Fragen bezüglich: 

  • der Vorbereitung und Durchführung der Aufnahme neuer Mitglieder bzw. der Beendigung der Mitgliedschaft.
  • der Begründung eines Unterpachtverhältnisses, insbesondere: 
    • Entgegennahme des Antrages auf Zuteilung einer Parzelle
    • Auswahl der Parzelle, Abschluss des Unterpachtvertrages

  • Vermittlung des Erwerbs der zulässigen Gartenbestandteile vom Vorpächter.
  • Kontrolle der Übergabe aller die Parzellen betreffenden Unterlagen. Insbesondere

    • Baugenehmigungen durch den Vorpächter

  • Übergabe von Auflagen, die durch den Neupächter erfüllt werden müssen.
  • Kontrolle der ordnungsgemäßen Rückgabe der Parzelle durch den aufgebenden Pächter und insbesondere Sicherung der Wertschätzung.
  • Erteilung von Auflagen an den weichenden Pächter.
  • Abnahme der zurückgegebenen Parzelle
  • Übergabe der für den Neupächter wichtigen verbindlichen Unterlagen, wie Satzung, Unterpachtvertrag und Gartenordnung."

(Quelle: http://www.kleingarten-sh.de/downloads/lv_seminarehrenamt.pdf- letzter Download: 05.12.2015)

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?