Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Auf Social Media teilen

Gemüseanbau im Kleingarten

Ausser der Pflicht zum Gemüseanbau gemäß BKleingG als Ausdruck der kleingärtnerischen Nutzung liegt der Wert des Anbaus von Gemüse im unübertroffenen Frischegrad und Geschmack des Ernteguts.

Wer liebt nicht den Geschmack von reifen knackigen Möhren oder frischen Erbsen? Umso besser, wenn sie nicht mit Chemikalien versetzt oder anderweitig vorbehandelt sind. Frisches Gemüse hat einen hohen Gehalt an Vitaminen, Mineralstoffen, Fermenten, organischen Säuren, ätherischen Ölen und Würzstoffen. Es ist somit untendbehrlich für eine gesunde Ernährung. Dieser Gehalt ist zum Zeitpunkt der Ernte am höchsten, schon einen Tag danach ist, besonders bei Blattgemüse, ein zunehmender Verlust dieser Inhaltsstoffe zu verzeichnen. 

Ein weiterer Vorteil der Erzeugung von Gemüse im eigenen Garten besteht darin, dass der Kleingärtner einen kontrollierten Anbau betreibt, weil er alle Düngungs- und Pflanzenschutzmassnahmen selbst bestimmt.

Die beste Methode zu steuern, was in dem Gemüse drin ist, was auf den Tisch kommt, ist der eigene Anbau. Im Kleingarten hat man die Möglichkeit eigenes Gemüse nach Lust und Laune anzubauen.

 

- Welche Standortfaktoren beeinflussen den Gemüseanbau?

- Wie plane ich meine Mischkultur?

- Wie kann ich geeignete Pflanzen vorziehen

- Welche Kulturansprüche haben die Gemüse?

 

Diese und andere Fragen werden wir hier erörtern und nach und nach Informationen dazu zur Verfügung stellen.

 

Themen:

 

 

 

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?