Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Auf Social Media teilen

REZEPTIDEE: Sirup aus Fliederblüten herstellen!

Welch herrlicher Geruch und zarter Geschmack des Flieder-Sirups, wenn er mit Sekt, Wein oder Wasser aufgegossen, den Gästen zur Begrüßung kredenzt - oder alternativ - zum eigenen Genuss zu Joghurt, Buttermilch oder Eis gereicht wird.

Ein wahrer Genuss den nur der Vollfrühling mit sich bringt. Die Herstellung bereitet nur wenig Mühe und ist schnell erledigt.

benötigt werden:

8-10 voll aufgeblühte Fliederblütendolden (am besten dunkelviolette für eine schönere Farbe) am Vormittag nach einem regenfreien Tag geerntet
1 Zitrone (Bio)
1-1,2 kg Zucker
30 g Zitronensäure (aus der Apotheke) oder Zitronensaft

Vorgehensweise:

Die Fliederblüten werden von Ungeziefer befreit und  anschliessend die einzelnen Blütchen von den Dolden gezupft und in einer sauberen Schüssel gesammelt. Achtung:  es darf kein Grün mehr dabei sein, sonst wird der Sirup bitter.
 

Die Zitrone heiß waschen, in Scheiben schneiden,mitdenFliederblüten in eine Schüssel geben. 1 ½ l Wasser und den Zucker in einem Topf unter Rühren aufkochen lassen, bis sich der Zucker völlig aufgelöst hat. Dann noch 3 Min. sprudelnd kochen und lauwarm abkühlen lassen.DieZitroneneinrühren und die Mischung über den Flieder gießen.

 

Die mit einem Brett oder Teller abgedeckte Schüssel im Kühlschrank 3-4 Tage ziehen lassen. Den Fliedersirup anschließend durch ein mit einem Küchenkrepp oder sauberen Handtusch ausgelegten Filter gießen, auf sauber ausgespülte Flaschen verteilen, verschließen und kühl aufbewahren, dann hält sich der Sirup mindestens drei bis vier Wochen.

TIPP:

Wenn man eine schöne Flasche für den Sirup verwendet, das Ganze mit einem schönen Schild, einem schönen Glas und einer Flasche Sekt verpackt, hat man gleich eine wunderbares Geschenk.
 
Viel Spaß und Gutes Gelingen!

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?